12.03.2012 - Zukunftsmanagement

 

Zukunftsmanagement. Erfolgssicherung durch Prozessoptimierung.

Kunde und Ausgangssituation

Auch während erfolgreicher Unternehmensphasen können plötzlich Situationen entstehen, auf
die ein Unternehmen nicht vorbereitet ist. Nachdem durch ein modernes Marketing- und Vertriebskonzept neue Kundenkreise gewonnen werden konnten, entwickelte sich ein mittelständisches Textilunternehmen innerhalb kürzester Zeit zu einem führenden Nischen-Unternehmen.
Durch die hohe Auftragslage geriet der Logistikbereich an seine Grenzen, Maschinen und Flächen
fuhren mit Grenzauslastung. Aufgrund von Nachahmern und zunehmendem Wettbewerbsdruck
entstand die Notwendigkeit, die Beschaff ungsseite neu zu strukturieren und Kosteneinsparpotenziale zu identifi zieren. Um die eroberte Nische auch weiterhin erfolgreich behaupten zu können, bedurfte es eines verhandlungssicheren und erfahrenen Managers, der das Unternehmen unter Berücksichtigung bestehender Erfolgsfaktoren auf die Zukunft einstellte.


Der Interim Management Einsatz

Aufgrund der intakten Unternehmenskultur und positiver Stimmung innerhalb der Belegschaft wählte die DIS Interim als Interim Manager einen versierten Logistikprofi, der vielseitige Berufserfahrung vor allem in trendorientierten, jungen Märkten vorweisen konnte. Unter Beachtung der aktuellen Auftragslage und bei Sicherstellung der Lieferfähigkeit nahm sich der Interim Manager umgehend die Reorganisation von Einkauf und Materialwirtschaft vor. Vorrangige Ziele waren dabei die Kapazitätserweiterung der Produktionsstätte und die Anpassung der Beschaff ungsabläufe.
Schon kurz nach Aufnahme seiner Tätigkeit trat eine weitere „Nebenbaustelle“ zu Tage: Berichtswesen im Controlling und Finance hielten aufgrund der schnellen und unerwarteten Geschäftsentwicklung nicht Schritt, bisher zu bürokratisch durchgeführte Prozesse mussten flexibler gestaltet werden.


Der gemeinsame Erfolg

Der Erfolg des Interim Managers bei der Gestaltung neuer und der Nachverhandlung bestehender
Lieferantenverträge war sowohl seiner unvoreingenommenen, weil branchenfremden Beurteilung
von Abläufen und Materialanforderungen als auch seiner hohen und kompromisslosen Verhandlungsstärke zu verdanken. Schnell erkannte er in der Produktion die Notwendigkeit, einen Bereich für Qualitätsmanagement einzuführen und implementierte diesen erfolgreich. Unternehmensintern erwies sich seine langjährige Erfahrung und selbstsichere Ausstrahlung als Garant für die Akzeptanz von zu optimierenden Controlling-Strukturen und Berichtsabläufen. Für diese Aufgabe konnte die DIS Interim kurzfristig das Mandat des Kunden erweitern und dem Interim Manager eine weitere Person mit entsprechender Expertise an die Seite stellen.

Zur Druckversion gelangen Sie hier.