FAQ

Ist es nicht ein Zeichen von Schwäche, wenn ich als Unternehmer externes Know How einkaufe?

Anders als in Ländern wie den USA oder Großbritannien, in den BeNeLux oder skandinavischen Staaten zögern Unternehmen in Deutschland immer noch, externe Hilfe für Managementaufgaben zu beanspruchen. Die Hauptgründe hierfür sind eine falsche Einschätzung der durch einen Interim Management-Einsatz entstehenden Kosten und die immer noch weit verbreitete Annahme, ein Unternehmen würde ein Signal von Schwäche aussenden, wenn es in besonders anspruchsvollen Situationen auf externe Manager zurückgreift. Während der eher analytische Einsatz von Unternehmensberatern inzwischen weitestgehend auf Akzeptanz stößt, haftet der interimistischen Rekrutierung von Profis im oberen Management-Bereich, in der Geschäftsführung oder im Vorstand, der Makel von Unzulänglichkeiten im Unternehmen an.

Je nach Art der unternehmerischen Herausforderung ist das sogar richtig. Warum sollte ein Unternehmen auch teure Qualifizierungen im eigenen Haus schaffen, die nur selten benötigt werden? Warum sollte es Managementpersönlichkeiten vorhalten, die nur in Ausnahmesituationen ihr volles Potenzial entfalten können.
Wenn Sie ein neues, kompliziertes technisches System in den Produktionsprozess aufnehmen, erarbeiten Sie sich die Bedienung und Anwendungsmöglichkeiten auch nicht selbst – Sie lassen das System implementieren und Ihre Mitarbeiter in der Bedienung schulen. Sobald das erforderliche Know-how im Unternehmen institutionalisiert ist, verlässt der Projektmanager Ihr Unternehmen wieder. Das für Sie relevante Know-how hingegen bleibt.

Interim Management ist nicht nur ein Instrument für den Ausnahmefall, sondern auch die logische Konsequenz eines sich wandelnden Arbeitsmarktes.

 

Interim Management als preiswerte Alternative?

Kaum ein Unternehmen wird es sich leisten, hoch spezialisierte Manager für alle unternehmerischen Eventualitäten bereitzuhalten. Gerade bei komplexen Transformationsprozessen, bei der Expansion von Unternehmensbereichen oder Restrukturierungsmaßnahmen oder auch in Krisenphasen sind Erfahrungsträger gefragt, die sowohl prozessorientiert denken und arbeiten, als auch aufgabenspezifisches Know-how mitbringen.

Auch wenn die Kosten für einen vermittelten Interim Manager auf den ersten Blick höher erscheinen als eine interne Besetzung, ein optimal besetztes Projekt wird dank effizienterer Umsetzung in kürzerer Zeit zum Erfolg gelangen. Eine interne Besetzung bedeutet meist auch eine Umbesetzung, die unter Umständen neue Engpässe an anderen Stellen hervorruft.
Unsere Interim Manager werden ausschließlich auf einer vereinbarten Tagessatzbasis oder pauschal berechnet. Es fallen keine zusätzlichen Leistungen an wie Sozialabgaben oder Urlaubs-/ Weihnachtsgeld, Abfindungen, Firmenwagen etc.
Darüber hinaus ersparen Sie sich unnötig lange Such- und Auswahlzeiten in Verbindung mit entsprechenden Rekrutierungskosten; die Wahrscheinlichkeit einer Fehlbesetzung ist äußerst gering, Einarbeitungszeiten sind extrem kurz.

 

Sind Interim Manager nicht gescheiterte Linien-Manager?

Richtig ist, jeder kann sich heute Interim Manager nennen. Es gibt weder eine allgemein anerkannte Zertifizierung noch eine entsprechende gesetzliche Regelung für die Berufsbezeichnung. Gerade deshalb ist es empfehlenswert, sich bei der Suche und Auswahl der geeigneten Person und bei der Beurteilung von Erfahrungen, Kompetenzen und Referenzen auf einen spezialisierten Dienstleister zu verlassen. Wir sehen uns nicht nur in der Verantwortung für die Identifikation des passenden Managers, sondern auch für die nachhaltige Erreichung definierter Unternehmens- oder Projektziele. Dafür bilden wir gemeinsam mit dem jeweiligen Kunden und dem Interim Manager ein Team.
Unsere Interim Manager waren über viele Jahre in verantwortlicher Position im Linien-Management von Unternehmen. Sie haben sich bewusst für die Selbständigkeit entschieden, um ihr unfangreiches Know-how und überdurchschnittliche Führungsqualität zukünftig wechselnden Herausforderungen zur Verfügung zu stellen. Dies belegen nicht nur unsere Erfolge, sondern auch die Statistik: 9 von 10 Unternehmen, die sich einmal für den Einsatz eines Interim Managers entschieden haben, sind zufrieden und würden es wieder tun; genauso viele Interim Manager berichten von einer positiven Aufnahme im Unternehmen und kooperativem Verhalten von Seiten der Belegschaften. (Quelle: DDIM)

 

Können Sie sich auf Diskretion und Integrität verlassen?

Beim Einsatz von Interim Managern geht es häufig ans Eingemachte eines Unternehmens. Um erfolgreich zu sein, müssen sie mit sensiblen Daten und Unternehmensinterna umgehen. Neben dem Vertrauen, das Sie als Unternehmen der gewählten Person entgegenbringen, sichern wir Ihre Interessen durch eine Vertraulichkeitserklärung in Verbindung mit rechtlichen Sanktionsmechanismen ab. (Verschwiegenheitserklärungen, Konkurrenzausschlussvereinbarungen)
Unabhängig davon ist die Gefahr einer ungewollten Wissensdiffusion gering; ein Interim Manager lebt von seiner Reputation, die ihm nach erfolgreicher und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit einem Unternehmen entsprechende Referenzen und Folgeaufträge einbringen soll.
Der Wert des externen Wissens, das der vom Unternehmen bestimmte Interim Manager in das Unternehmen einbringt, wird stets das Risiko ernsthaften Wissensabflusses übersteigen.

 

Brauchen Sie einen Unternehmensberater oder einen Interim Manager?

Während ein Unternehmensberater oder Consultant beauftragt wird, um eine Situation zu analysieren, übernimmt ein Interim Manager die konkrete Verantwortung für die Erreichung vorher definierter Ziele. Im besten Falle ergeben sich durch eine Beratung Lösungsansätze, die dann durch einen Management-Profi umgesetzt werden.
In vielen Fällen können die aufgabenspezifische Erfahrung und das Know-how eines Interim Managers einen kostenintensiven und eher zeitaufwendigen Beratereinsatz überflüssig machen. In anderen Fällen ergänzen sie sich.


                                                     

Welche Voraussetzungen muss ich als Interim Manager erfüllen?

Wann empfiehlt sich der Einsatz eines Interim Managers?

Wie werde ich beraten?